Soli-Party für den Hambacher Forst

Wir feiern für den Erhalt des Hambacher Forsts und in Solidarität mit den Aktivist*innen vor Ort!

Wann? Am Freitag, den 2. Februar ab 20 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr)
Wo? In der Baracke, Scharnhorststraße 100
Mit: Daniel und der Andere (Alternative), ABK (Punk) und Warenfetisch (Punk) und anschließend DJ’s (Techno, 80’s, House und Hip Hop)

Der Eintritt ist gegen Spende.

Der Hambacher Forst ist einer der letzten naturnahen Mischwälder Mitteleuropas und durch den Kohleabbau weitgehend zerstört. „Wir werden uns die Wut über das Unrecht, das im Hambacher Forst geschieht, eine Nacht lang aus dem Leib tanzen!“ sagt xy. „Wir wollen uns solidarisch zeigen mit all den Menschen, die für den Erhalt dieses lebendigen Ortes kämpfen!“

In dem Waldgebiet westlich von Köln leben unzählige Pflanzen. Er ist das Zuhause zahlreicher bedrohter Tierarten – seit etwa 12.000 Jahren. Doch im Jahr 1978 wurde das Waldgebiet von dem Energiekonzern RWE, damals noch Rheinbraun, von den umliegenden Gemeinden aufgekauft. Seitdem wird der Wald für den Braunkohleabbau gerodet. RWE hat die Erlaubnis, jährlich von Oktober bis März 70 ha Wald zu roden um den Tagebau auszudehnen. Von dem einst 5.500 ha großen Wald ist heute nur noch etwa ein Zehntel erhalten und wenn es so weitergeht wie bisher, ist der Wald in wenigen Jahren zerstört. Seit etwa 5 Jahren ist der Wald besetzt. Menschen mit verschiedensten Hintergründen haben Baumhäuser in die Kronen der alten Bäume gebaut, um den Wald zu schützen und für Klimagerechtigkeit zu kämpfen.

Internetseite der Besetzer*innen des Hambacher Forstes
https://hambacherforst.org/

Advertisements